Wo gibt es mittlerweile Ökostrom

von am 28. Juli 2012 in Energie und Wasser

Wo gibt es mittlerweile Ökostrom

Strom wird immer und in jedem Haushalt benötigt, da bereits wenige Minuten ohne Elektrizität den Alltag beeinträchtigen würden. Betrachtet man die Strompreise, erkennt man jedoch, dass diese fast regelmäßig in die Höhe gehen. So ist heute besonders günstiger Strom gefragt. Doch nicht nur günstige- sondern vor allem auch umweltfreundliche Energie gewinnt zunehmend an Beliebtheit. So kommt es, dass in Deutschland viele verschiedene Oekostrom Angebote geordert werden können. Doch auch hier gibt es einiges zu beachten, um wirklich nur ökologischen Strom geliefert zu bekommen.

Einen Anbieter finden, der echten Ökostrom bereitstellt

Natürlich gibt es einige große Konzerne, die angeblich Oekostrom anbieten, diesen jedoch hauptsächlich als Marketing-Strategie einsetzten und den Fokus weiter auf die “klassische” günstige Energiegewinnung legen. Möchte man auf Nummer sicher gehen, sollte ein unabhängiger Ökostromanbieter kontaktiert werden. Hierzu zählen beispielsweise die EWS Schönau GmbH, die Naturstrom AG, LichtBlick AG und Greenpeace Energy eG. Diese Energielieferanten haben einen guten Ruf und sorgen dafür, dass die Vorteile der Ökostrom-Nutzung auch für ein Umdenken sorgt. Ebenfalls wird hier der Bau von neuen Anlagen gefördert.

Ökostrom im Preisvergleich

Zur Überraschung vieler Haushalte, muss man für den grünen Strom nicht unbedingt mehr ausgeben. In vielen Fällen wird er sogar günstiger angeboten, als der, der seinen Uhrsprung in Kohle- oder Atomkraftwerken hat. Um den günstigsten Tarif zu finden, der auch in der Region Verfügbar ist, bietet sich ein Preisvergleich an. Wichtig hierbei ist, dass der Tarifvergleich nur das Angebot unabhängiger Versorger auflistet. Ebenfalls sollten anschließend die Zertifizierungen überprüft werden. Hat man einen ehrlichen und günstigen Stromanbieter gefunden, ist der Wechsel recht einfach und kann sogar online über ein elektronisches Formular in Auftrag gegeben werden. Um alle weiteren Schritte kümmert sich der neue Stromversorger.







Print article